Für die Christen in der ganzen Welt ist die Stadt Bethlehem von besonderer Bedeutung: Sie wird der Überlieferung nach als Geburtsort von Jesus Christus verstanden. Seit 1986 holt der ORF Oberösterreich jedes Jahr das Friedenslicht aus Bethlehem nach Österreich und hat damit ein Weihnachtsbrauchtum geschaffen, welches im ganzen Land gelebt und geliebt wird. Mit dem Entzünden und Weitergeben des Friedenslichtes wird an die Weihnachtsbotschaft „Friede auf Erden“ erinnert und gleichsam an den Auftrag, den Frieden zu verwirklichen.

Foto: Geburtsgrotte Bethlehem | Friedenslicht-Entzündung 2019 | Baldinger Walter

Als wertvoller Beitrag dazu kann auch die stetige Darbietung und Pflege Jüdischer Musik verstanden werden. Mit „Israeli Folk Songs“ hat Eva Fodor eine nicht alltägliche Komposition für Blasorchester geschaffen, welche wir heute empfehlen möchten und auf zwei Melodien der jüdischen Gemeinden aus Marokko, Tunesien und dem Jemen basiert: „Zur Mishelo Achalnu“ (Wir haben von seiner Gottes Güte gegessen) und „Kirya yefeyfiya“ (Schöne Stadt).

Das Werk beginnt mit einer kurzen Einleitung dramatischen Charakters. Die darauffolgende Melodie des Liedes „Zur Mishelo Achalnu“ wird, ähnlich wie in einer Synagoge, zunächst gesummt und erklingt in Folge als Solo des Altsaxophons. Orientalisch anmutende Nebenmelodien begleiten bzw. umspielen diese Hauptmelodie und die Musik steigert sich zu kräftigen Tutti-Klängen.

Das zweite, schnellere sowie tänzerische Lied „Kirya yefeyfiya“ beginnt mit solistischen Klängen von Trompete und Altsaxophon. Der klangvolle Tutti-Refrain wird von Stampfen und „Hey!“- Rufen verstärkt. Ein lyrisches, zweistimmiges Tenorhorn-Solo wird abgelöst von virtuosen Passagen der Holzbläser, die wiederum zum zweiten, wilderen Refrain führen. Hier kommen verschiedenste Body- Percussion Effekte zum Einsatz, ehe feurige Klänge zu einem temperamentvollen Ende führen.

Zur Hör- und Leseprobe (Musikverlag Rundel GmbH): https://www.rundel.de/read_and_listen/8963

Interessant hierzu für alle Kapellmeister:innen: Derzeit ist die Komponistin Eva Fodor Dozentin für Dirigieren an der HMDK Stuttgart und an der Folkwang Universität der Künste Essen.